Prolongation vs. Umschuldung

Wir verschaffen Ihnen einen Überblick über eine Prolongation und einer Umschuldung

Wir verschaffen Ihnen einen Überblick über eine Prolongation und einer Umschuldung

Bei einer Prolongation wählen Sie zweifellos die komfortabelste Art der Abwicklung Ihres Immobilienkredites. Man kennt sich, man weiß was man hat, denn man hat schon etliche Jahre zusammengearbeitet. Auch aus diesem Grund wird es keine neue Immobilienbewertung oder gar eine Bonitätsprüfung geben. Nach der Unterschrift der neuen Vereinbarung ist die Prolongation erledigt.
Allerdings kann man dadurch attraktivere Konditionen durch den Verzicht auf einen Marktvergleich verpassen. Außerdem zeigte sich in der Praxis, dass Sie bei der Hausbank wenig Verhandlungsspielraum bei der Weiterführung Ihres Immobilienkredites haben.

Durch einen gründlichen Check nach einem neuen Immobilienkredit, stehen die Chancen sehr gut einen weitaus günstigeren Zinssatz für Ihr Eigenheim zu bekommen. Das spart am Ende eine Menge Geld. Meist kann man den Immobilienkredit schneller ablösen und das bei gleichbleibender Rate. Allerdings ist hier mehr Eigeninitiative gefragt. Des Weiteren können Kosten für die Grundschuldabtretung anfallen. Erforderlich ist auch eine Prüfung der Bonität und ein neues Immobiliengutachten.

Fazit vom Baufinanz-Berater:
Ein Vergleich lohnt immer! Auch wenn die Umschuldung einen größeren Zeitaufwand bedeutet. Am Ende bares Geld zu sparen und eventuell schneller entschuldet zu sein, ist ein sehr großer Vorteil für Sie. Haben Sie keine Angst vor der Bürokratie, eine Umschuldung, auch wenn Sie mehrere Kredite zur Baufinanzierung haben, ist lange nicht so kompliziert wie Sie denken. Übrigens, eine Gebühr wird nicht von den beteiligten Banken beim Wechsel eines Immobilienkredites erhoben, lediglich die Kosten für die Abtretung der Grundschuld können Ihnen zur Last gelegt werden.

von

Zurück